Trauma, Sucht und die Suche nach Sicherheit

Trauma, Sucht und die Suche nach Sicherheitvon Lisa M. Najavits. Das Buch habe ich seit Jahresanfang und erstaunlicherweise greife ich täglich danach und lese ein paar Seiten darin. Heute hatte ich es im Freibad dabei und dachte, wow – dieses Buch hat schon gute Veränderungen in mein Leben gebracht. Die Suche nach Sicherheit wird hier nicht mit der Polyvagal-Theorie erklärt, was ich erwartet hatte. Es geht um die Sicherheit durch sicheres Verhalten, im Gegensatz zu impulsivem, verantwortungslosem Verhalten.

Das Klientel von Frau Najavits hat deutlich krassere Süchte, Traumatisierungen und Probleme als ich – das macht mir Mut. Wenn es denen gelingt, zu heilen, dann müsste doch auch bei mir etwas gehen? Sie kommt aus der kognitiv-behavioralen Therapieecke – was für mich neu ist, da ich ja bisher nur mit Körper-Trauma-Therapie Erfahrungen gemacht habe und mich etwas in systemische Themen selbst eingelesen habe. Ich dachte Verhaltenstherapie taugt nichts – von wegen, das kommt jetzt genau richtig für mich! Das Buch wirkt im Unterbewusstsein und spricht mein Großhirn und mein Ich an. Es hat dafür gesorgt, dass ich mich um mich und meine Angelegenheiten verantwortlich und besser kümmere und wieder etwas Planung in mein Leben bekomme.

Das ist ein Selbsthilfe-Arbeitsbuch mit 35 ziemlich kurzen Kapiteln, die unaufdringlich und in kleinen Dosen informieren und inspirieren. Nach einem Textabschnitt stellt Frau Najavits kurze Fragen, mit denen man das gelesene in Bezug zum eigenen Leben setzen kann, die zum Nachdenken und reflektieren anregen. Zum Abschluss eines Kapitels gibt es noch „Stimmen Genesender“ – einen Text, den Klienten von ihr geschrieben haben, über das Thema und den Bezug zu ihrem Leben.

Ich war letzte Woche bei der Zahnreinigung und mir ist da klar geworden: Wenn ich mit meinen eigenen Beißerchen alt werden möchte, dann kann ich nicht so weiterrauchen und exzessiv den ganzen Tag Espresso trinken. Zwischendurch wundere ich mich auch, warum ich das mache und frage mich, ob das jetzt noch nötig ist? Ok, das Ich und meinen Willen möchte ich wach halten, wenn ich wach bin. Das ist wichtig für diesen nächsten Schritt und dieses Buch ist dafür gut.

Ich habe ja vor Jahren ein paar Nichtraucher Bücher gelesen, die waren so: Blabla … also lass es einfach, Punkt. Trauma und Sucht als zusammengehörig zu sehen, hat etwas in mir verändert. Da fühle ich mich ernst genommen, das hat beides mit Machtlosigkeit zu tun und beeinträchtigt die Fähigkeit aktiv zu handeln. Das Buch enthält wichtige Themen, um das Leben zu gestalten, sich die passende Hilfe zu suchen, es macht Hoffnung auf ein besseres Leben, das sich lernen lässt. Es macht auch überhaupt keinen Druck vorschnell abstinent werden zu müssen, vielleicht sind erst ein paar Veränderungen nötig, bevor „Zäune“ abgebaut werden können.

Das 12. Kapitel enthält z.B. eine Liste mit 84 Coping-Strategien, mit denen man lange üben kann. Von denen waren einige bei mir gleich erstaunlich wirksam. Z.B. wenn ich tranfunzelig langsam bin, mal das Tempo erhöhen und etwas extrem schnell machen.

Es inspirierte mich auch schon zu Zeichnungen, wie diese hier z.B. aus dem April:

Trauma, Sucht, RealitätEs ist echt erstaunlich, wie mein Gehirn Ausschnitte der Realität einfach ausblendet, damit ich mich gut fühle und Spaß habe.

BalkonabflussIch finde nicht alles super in diesem Buch, aber ich finde immer wieder etwas, was mich weiterbringt. Darum geht es ihr auch, einfach mal etwas ausprobieren und schauen ob es wirkt. Den eigenen Weg finden! Mich hat es an mein Bedürfnis nach Selbstwirksamkeit erinnert. Es fühlt sich echt gut an, mich um die Dinge, für die ich verantwortlich bin, zu kümmern.

22.08.19: Ich habe das verstopfte Balkonabflussrohr erfolgreich zerlegt, gereinigt und wieder angeschraubt. Das war eine spürbar tolle Selbstwirksamkeits-Erfahrung!

Das Buch ist vom G.P.Probst Verlag, der sich offensichtlich auf Trauma-Bücher spezialisiert hat. Mir gefallen die Bücher von diesem Verlag. Die sind schon haptisch ein Vergnügen, tolles Papier, schönes Layout, ordentlich lektoriert und auch sorgfältig und verständlich formuliert.

Das Buch gibt es (leider ohne Blick ins Buch) bei amazon:
Amazon.de -> Trauma, Sucht und die Suche nach Sicherheit: Neue Strategien der Selbsthilfe bei Belastungsstörungen und begleitendem Substanzmißbrauch

Das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe gibt es direkt beim Verlag:
https://www.gp-probst.de/buecher/najavits-trauma-sucht/najavits-trauma-sucht.html